Dietmanns Maltechnik

Liebe Malfreunde, viele von Euch wollen wissen, wie man einen Tannenbaum malen kann. Das ist doch sicherlich schwierig? Ganz im Gegenteil, man braucht gar nicht viel dazu. Nur wenige Handgriffe sind dazu nötig. Und wie das genau geht, zeige ich euch jetzt.


Hanspeter Dietmann

Tannenbaum malen mit Dietmanns Maltechnk

In vielen Motiven kommen immer wieder Tannbäume vor. Das Malen der Nadelstrucktur scheint die meisten Acrylmaler problematisch. Dabei geht es mit der richtigen Technik ganz einfach. Hanspeter Dietmann zeigt in dieser Anleitung, wie man mit dem Fächerpinsel und wenigen Handgriffen einen Tannenbaum in Szene setzen kann.


1. Den Stamm malen Zuerst einmal mische ich die Schattenfarbe aus Phthalogrün und Siena gebrannt zusammen. Es entsteht ein schönes abgedämpftes dunkles Grün. Ich verdünne den Farbton ein wenig und male dann mit dem Linienzieher der Stamm. Noch ein paar Äste und fertig.


2. Die Schattenfarbe Anschließend nehme ich den Fächerpinsel und damit stupfe die Schattenfarbe auf dem dünnen Stamm. Ich beginne oben an der Spitze und verbreitere das Nadelgerüst dann nach unten. So entsteht die Gestalt des Baumes


3. Die Lichteffekte Natürlich fehlt jetzt noch die Grundfarbe und die Lichteffekte, den ohne die, wäre der Baum ja nur ein Schatten. Deshalb mische ich mit Phthalogrün und Kadmiumgelb den richtigen Farbton für die Grundfarbe zusammen. Die stupfe ich mit dem Fächerpinsel in die Schattenfarbe, die sich hier leicht mit der noch feuchten Grundfarbe vermischt. Darauf kommen jetzt noch die Lichteffekte, die ich aus Phthalogrün mit Weiß und ein wenig Kadmiumgelb zusammenmische. So entsteht ein leuchtender heller Grünton, den ich auf die Grundfarbe stupfe.



Wie Ihr seht, ist das Malen eines Tannenbaumes gar nicht so schwer. Einfach aus den drei Grundfarben neue Farben mischen und dann mit dem Fächerpinsel aufstupfen. Und immer von dunkel nach hell, dann kann nichts schiefgehen. Viel Spaß beim Stupfen.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken